Kragarmtreppe im Holzhaus

Eine Kragarmtreppe ist in einem Holzhaus eher selten anzutreffen. Gelingt es Architekten, Planern und Treppenbauern jedoch, eine architektonisch und technisch sinnvolle Lösung zu finden, hinterlässt eine auskragende Treppe einen nachhaltigen Eindruck.

 

die Verankerung in einer nicht tragenden Wand

Unsere Lösung für den vielfach geäußerten Wunsch der Kunden, eine Kragarmtreppe im Holzhaus eingebaut haben zu wollen, ist so einfach wie genial. Zur Unterstützung der Holzwände wird eine Stahlkonstruktion genutzt, die es ermöglicht, die Stufen wie in anderen Arten von Häusern auch in die Wände "kragen" zu lassen. So lässt sich die relativ heikle Kombination aus einem Holzhaus und der "auskragenden" Treppe geschickt in ein System umwandeln, das für Halt und Sicherheit zugleich sorgt. Wir, als die Spezialisten für Treppen aller Arten, bringen zu dem Zweck Stufen an, die über die Stahlkonsolen geschoben werden. Diese werden wiederum an der Wand fest verankert. Mit Hilfe dieser cleveren Methode ist es möglich, auf eine tragende Wand zu verzichten. Die Stahlkonstruktion ist, wie wir anhand bereits diverser zur vollen Zufriedenheit der Kunden erledigter Projekte sehen konnten, genauso schwebend und luftig wie sonstige Kragarmkonstruktionen. Die Vorteile bleiben also auch für diese Art von Haus in vollem Umfang erhalten - der Kunde schwebt ins obere Geschoss seines Holzhauses!

Bereits mehrere Male für zufriedene Kunden integriert

 

Was bei diesem Sonderfall eine besondere Herausforderung darstellt, ist die Tatsache, dass die Stufen in einer Holzwand in eine nicht tragende Wand eingebaut werden müssten. Das Ergebnis der Überlegungen, wie man dieses heikle statische Problem lösen könne, war folgendes: Die Kragarmtreppe im Holzhaus wird nicht direkt in der Holzwand befestigt, da dies sich nicht als praktikabel erwiesen hat. Vielmehr wird eine solche Treppe, die sich durch ihre schwebende Qualität auszeichnet, mit Hilfe von Stahlkonsolen fixiert. Diese Konsolen werden als Grundlage genutzt, über die die eigentlichen Kragarmstufen in der Folge geschoben werden. So kann das Ganze gut an der Wand verankert werden; es hält zuverlässig und wirkt dennoch wie die in anderen Häusern mit tragenden Wänden eingebauten Stufen in Kragarmmanier. Stahl, der unsichtbar ist, dabei aber gute Dienste tut, ist die Basis für eine spezielle Form der schwebenden Treppe. Die Kragarmtreppe im Holzhaus kann, wie zu sehen ist, wunschgemäß verwirklicht werden, so dass im Grunde bei der Wahl des Materials, aus dem ein Haus besteht, keine Grenzen mehr zu beobachten sind


Eine Herausforderung: die Kragarmtreppe im Holzhaus

 

Ein Holzhaus hat grundsätzlich etwas Behagliches und Uriges, und natürlich will man in einem solchen Haus auch gerne eine Treppe haben, die den Charakter des Hauses betont oder sogar noch ein Stück weit aufwertet. Bei uns findet die Kunde eine sehr große Auswahl an Materialien, die auf dieser Seite im Detail präsentiert werden, wie Glas oder jede erdenkliche, gewünschte Holzart, aus denen die "schwebenden Treppen" gebaut werden können. Und für alle Räume, die leicht wirken sollen oder einfach sehr klein sind, eignet sich eine Kragarmtreppe im Holzhaus. Diese Art von Treppe wurde von uns bereits mehrfach in Holzhäuser eingebaut. Zufriedene Kunden berichteten uns später, wie schön diese frei stehende Treppe ist, die ihr Haus auf eine besondere Weise schmückt. 


Öffnungszeiten:

Montag/Donnerstag: 08:00 - 16:00                 

Freitag: 08:00 - 14:00 Uhr  

Termine außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Beratung auch nach 18:00 Uhr und am Wochenende möglich

 

 

Telefon: 06384 / 514376 

Mobil: 0151 / 23484007

E-Mail: post@kragarmtreppen24.de